Baden und Wandern

Zu allen Jahreszeiten verwöhnen die Naturparkinsel und das milde Klima der Ostsee Erwachsene und Kinder. Es ist Erholung pur!Wandern, Baden und Radfahren auf Usedom ist zu jeder Jahreszeit möglich. Starten Sie direkt vom Sommerhäuschen oder Storchennest.

Auf Usedom erleben Sie traumhafte Sonnenauf- und -untergänge. Sie bleiben genauso unvergesslich wie das Rauschen des Meeres und die wunderbaren Lichtreflexionen auf dem Wasser, besonders in den Monaten Juni und September. Das Frühjahr setzt hier etwa zwei bis drei Wochen später ein. Der April ist meist schon überaus sonnig und warm. Im Sommer ist durchgehend schön warmes Badewetter, aber selten über 30 Grad. Dafür sorgt das milde Seelüftchen. Übrigens: Usedom gilt mit seinen knapp 2000 Sonnenstunden als die sonnenreichste Ostseeinsel.

Bunte Blätter und Eisangeln

Wohl eine mit der schönsten Jahreszeit ist der Herbst auf Usedom, meist weit bis in den November hinein sind die Tage noch warm. Die ganze Insel taucht ein in ein goldbuntes Blätterspektakel. Die Ostsee ist noch recht angenehm und lädt noch lange zum Baden ein. Die nun ruhigeren langen Strände laden zu erholsamen Spaziergängen ein. In den Wäldern sind Pilzsucher mit ihren Körben unterwegs.

Im Winter sind die Strände auf Usedom menschenleer. Die ganze Insel taucht ein in eine zauberhafte Winterstimmung. Man trifft den ein oder anderen Fischer, der jetzt sein Boot bis an den Strand zieht. Ab und zu badet einer in der eisigen Ostsee. Angler stehen wartend am Eisloch, das sie zuvor ins Achterwasser geschlagen haben. In harten Wintern bieten die sich türmenden Eisschollen der zugefrorenen Ostsee oder des Achterwassers eine äußerst spektakuläre Kulisse. Dick eingepackt am menschenleeren Strand, die Gedanken schweifen: wer die Insel im Winter so erlebt, wird sie nie wieder vergessen. 

Achterwasser und Hinterland

Die Insel Usedom hat eine Seeseite und eine dem Festland zugewandte Seite, das ruhige Achterwasser und die stillen Winkel des Hinterlandes. Viele Urlauber ziehen sie gerade im Hochsommer aufgrund der traumhaften Stille der lebhaften Seeseite vor. Auffällig ist die gegliederte Küste des Achterwassers zu den Boddengewässern mit den Halbinseln Wolgaster Ort, Gnitz, Loddiner Höft, Lieper Winkel und der kleinen Stadt Usedom. Dem äußersten Nordwesten Usedoms, dem Peenemünder Haken, vorgelagert liegt die größte deutsche Insel Rügen, ebenso die kleinen Inseln Ruden und Greifswalder Oie.

Seeadler, Fischotter und Biber

Die Insel Usedom zählt zu den vogelreichsten Gebieten Ostdeutschlands. Viele Greifvogel­arten brüten hier regelmäßig, darunter der Seeadler. 

Je nach Jahreszeit kommen während des Vogelzuges zusätzlich zehntausende Zugvögel zu Besuch.

Insbesondere das ruhige Achterland, umgeben vom Achterwasser, Stettiner Haff und Peenestrom, bietet eine unberührte Natur mit einer seltenen Flora und Fauna. Auch Fischotter und Biber haben auf der Insel ein Zuhause. Entlang der schmalen Straße von Morgennitz zu Ramonas Hofladen in Krienke fällen sie gern Bäume, um ihre Unterwasserburgen zu bauen. 

Kuren auf Usedom

Die wohltuende Salz- und Jodhaltige Ostseeluft lädt zum tiefen Durchatmen ein. Zusätzlich genießen Sie die wohltuende Kraft des Wassers und die Sonne auf der Haut. Dazu Ruhe oder Bewegung im Wasser oder an der Luft. Das ist die älteste Form von Wohlergehen, von Erholung, heute Wellness genannt.

Auf der Insel Usedom liegen Wohlbefinden und Gesundheit nah beieinander. Die REHA-klinken der Insel Usedom und das Netzwerk: „Usedom ganz gesund“ ermöglichen individuelle Kuren, sowohl ambulant als privat. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Kranken- und Rentenversicherung.

Jetzt Buchen
Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert